Osterkörbchen DIY

Ostereier färben mit Naturfarben
29. März 2020
Vegane Ostereier
1. April 2020
Show all

Osterkörbchen DIY

Du möchtest deine selbst gefärbten Eier oder gebackene Kekse nachhaltig verpacken? Anstatt alte Zeitung und Tetrapaks wegzuwerfen, kannst du für Ostern ein Körbchen daraus basteln. Hier in unserem Osterkörbchen DIY erhältst du zwei Upcycling Ideen von uns.

Zeitungen:

Um ein Osterkörbchen aus Altpapier zu falten, nimm eine Doppelseite einer Zeitung oder eines Magazins, die du nicht mehr brauchst. Je größer das Zeitungsblatt, desto größer wird auch das Osterkörbchen. Bevor du mit dem Falten beginnst, kannst du es noch mit Farbe gestalten. Entweder mit dem Farbsud von den selbst gefärbten Ostereiern, oder mit anderen Farben oder Stiften.

1. Falte aus einer alten Zeitung zuerst ein Quadrat, danach ein Dreieck.
2. Die linke Ecke legst du an der rechten Außenkante an, sodass die obere Kante waagerecht ist. Wende die Zeitung.
3. Wiederhole diesen Arbeitsschritt auf der anderen Seite. Schiebe die vordere obere Ecke unter das darunterliegende Dreieck.
4. Wende dein Faltwerk komplett und wiederhole den letzten Schritt. Nun kannst du die Tüte öffnen und den Boden etwas andrücken. Die Tüte kann jetzt gefüllt werden.


Tipp: Diese Faltanleitung und weitere nachhaltige Ideen findest du auch in unserem Notizbuch
Diese Faltanleitung kannst du auch für Biomülltüten, Mülltüten oder Ähnliches verwenden. Da Zeitungen Druckerschwärze enthalten, solltest du sie besser nicht für die Kekse oder andere Nahrungsmittel, die nicht verpackt sind, verwenden. Da die Ostereier durch die Schale geschützt sind, kannst du Zeitung als Verpackung für die Eier ohne Bedenken verwenden. Du kannst das Körbchen aber auch mit Moos, Heu oder einem Tuch “auskleiden” und so z.B. auch die Kekse vor der Druckerschwärze schützen.

Tetrapaks:

Spüle die alten Tetrapaks gut aus und schneide den oberen Rand mit der Öffnung für den Ausguss ab. Löse dann die unteren Laschen vom Boden, damit du den Tetrapak-Karton flachdrücken kannst. Danach trennst du vorsichtig die äußere, bedruckte Kartonschicht ab. Manchmal funktioniert das sehr gut – wie auf dem Bild zu sehen ist – gleich mit einem Mal. Manchmal klappt es leider auch etwas weniger gut und du brauchst dafür etwas mehr Zeit.
Darunter kommt eine Schicht aus braunen Papier zutage. Darauf kannst du dich jetzt austoben, diese bemalen oder eine hübsche Form daraus ausschneiden. Wir haben den Farbsud vom Färben der Eier zum Bemalen benutzt (siehe hier) und jeweils ein Tetrapak mit Punkten und eines mit Streifen verziert. Das Dritte haben wir in der Form eines Osterhasen ausgeschnitten.
Zum Schluss kannst du den Boden wieder in Form bringen und die vorher losgelösten Laschen mit etwas Kleber befestigen.

Du kannst die Körbchen mit Plätzchen – z.B. aus unserem Rezept, Blumen, Ostereiern – hier geht es zur Färbe-Anleitung – oder kleinen Geschenken füllen und als Deko verwenden oder im Garten bzw. im Haus für die Kinder verstecken.

Es ist nachhaltiger etwas, das du schon hast, wieder zu verwenden, als etwas neues zu kaufen. Achtsam mit der Natur umzugehen, bedeutet auch, ihre Ressourcen sparsam zu verwenden. Wir hoffen, dir mit unserem Osterkörbchen DIY ein paar Ideen und Anregungen gegeben zu haben und wünschen dir viel Spaß beim basteln und verstecken 🙂
Macht dir Upcycling genau so viel Spaß wie uns?
Eine weitere tolle Upcycling-Idee findest du hier

Fertige selbstgebastelte Osterkörbchen mit Blumendeko und Veganer Ostereier Kekse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.