Kerzen selber machen DIY Anleitung

Heidelbeerkuchen
27. August 2020
Show all

Kerzen selber machen DIY Anleitung

Die Tage werden kürzer und die Nächte länger. Kerzen haben zu dieser Jahreszeit von jeher eine große Bedeutung. Sie schenken uns ein besonders gemütliches, warmes Licht. Entspannte Momente bei Kerzenschein tun so gut – am besten mit einer warmen Tasse Tee oder einer Meditation.
Doch herkömmliche Kerzen sind nicht besonders umweltfreundlich. Die im Kerzenwachs enthaltene Paraffine bestehen aus Erdöl. Teelichter sind zusätzlich mit unnötigem Aluminium verpackt und viele Duftkerzen enthalten künstliche Duftstoffe, die Allergien auslösen können.
Beim Kauf von Kerzen solltest du deshalb darauf achten, dass sie aus nachwachsender Biomasse bestehen, die aus Ölen oder Fetten gewonnen wird, welche in der Nahrungsmittelindustrie “übrig waren” bzw. dort als “Abfallprodukte” anfallen. Diese werden im Handel meist als “Bio-Kerzen” angeboten. Doch Vorsicht: unter dieser Bezeichnung finden sich leider auch Kerzen aus Palmöl. Bienenwachskerzen sind ebenfalls eine schöne Alternative, hierbei sollte man jedoch bedenken, dass Bienenwachs ein sehr kostbarer Rohstoff ist. Ein Bienenvolk “produziert” pro Jahr nur in etwa 500-800 g Bienenwachs.

Du kannst Kerzen aber auch einfach selber machen 🙂 Dann weißt du auch genau was darin enthalten ist. Wir zeigen dir hier ein paar Varianten:




Variante 1: Aus alt mach Neu

Solltest du bereits “herkömmliche” Kerzen besitzen, also solche auf Erdölbasis, so ist es am nachhaltigsten, sie vollständig aufzubrachen. Das heißt: Die Wachsreste werden nicht entsorgt, sondern eingeschmolzen und mit einem neuen Docht versehen. So erhältst du wieder eine neue Kerze.

Du benötigst:
– ein Gefäß, zum Beispiel aus Glas oder Metall
– altes Wachs
– Zahnstocher oder Metallspieß
– einen Docht: Diesen gibt es zu kaufen, oder du verwendest eine Schnur aus Baumwolle, Sisal oder aus einem anderen Naturmaterial. Paketschnüre sind z.B. oft aus Naturmaterial.

Knote ein Stück Faden/Docht an den Zahnstocher und hänge in dein Gefäß. Zerkleinere deine Wachsreste. Du kannst das Wachs im Wasserbad schmelzen und anschließend in dein Gefäß gießen.

Solltest du nicht mehr genug Wachsreste haben, dann kannst du auch pflanzliches Wachs in Form von Plättchen im Handel kaufen oder du fragst bei einem Imker in deiner Nähe nach Bienenwachs.



Variante 2: Pflanzenölkerze

Du kannst anstelle von Wachs auch einfach Speiseöl als Basis für deine Kerzen verwenden. Am besten eignen sich hierfür Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Distelöl.

Du benötigst:
– Ein Gefäß, zum Beispiel aus Glas oder Metall
– Heimisches Pflanzenöl
– Docht: Draht und Garn/Schnur aus Naturfasern

Umwickle den Draht mit dem Garn aus Naturfasern und verknote es am Ende. Biege nun den umwickelten Draht so zurecht, dass das Ende senkrecht nach oben steht, ohne umzufallen (siehe Bild unten). Nun platziere ihn in dein Gefäß und fülle es mit Öl, lasse ein Teil des Dochts oben herausstehen.



Variante 3: Orangenschalenkerze

Diese Variante können wir besonders empfehlen, da die Schalen von Orangen so ein zweites Leben bekommen und deine Kerze dabei auch noch herrlich nach Orange duftet.

Zutaten:
– Orangenschale
– Heimisches Pflanzenöl oder Wachsreste

Schneide die Orange mittig durch (siehe Bild 1). Du schälst nun deine Orange so, dass die Schale ganz bleibt und auch der Strunk in der Mitte erhalten wird. Um die Schale vom Fruchtfleisch zu trennen, benutzt du am besten einen Löffel. Damit der Strunk in der Mitte stehen bleibt, schneide vorsichtig um den Strunk herum und entferne dann behutsam das Fruchtfleisch. Trockne die Orangenschale nun eine Weile an einem warmen Ort, denn ansonst lässt sich der Docht nur schwer entzünden. Fülle die halbe Orangenschale mit Pflanzenöl oder geschmolzenen Wachsreste. Der Strunk in der Mitte dient dir als Docht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.