Heidelbeerkuchen

Erdbeer-Spargel-Salat
18. Juni 2020
Kerzen selber machen DIY Anleitung
20. November 2020
Show all

Heidelbeerkuchen

Rezept für einen Heidelbeerkuchen

Roh-vegan, zuckerfrei, glutenfrei und lecker

Gesunde Ernährung gehört für uns zu einem achtsamen Leben dazu. Gestaltet man die Ernährung dazu noch vegan, und möglichst saisonal und regional, so ist sie auch nachhaltig. Lasst euch durch diesen Kuchen davon überzeugen, dass gesund, vegan, saisonal und regional sehr sehr lecker sein kann. Die Heidelbeeren für unseren Kuchen haben wir übrigens in einem Bio-Beerenland selbst gepflückt. Unser Kuchen ist zusätzlich roh-vegan. Das heißt, der Kuchen wird nicht gebacken. Dadurch gehen keine Vitamine durch Hitze verloren und ihr erhaltet quasi eine Extra-Portion Vitamine.

Ein weiterer Vorteil: ihr braucht die letzten warmen Sommertage nicht in der Küche schwitzen, sondern lehnt euch zurück und lasst den Kühlschrank seine Arbeit tun. 


Zutatenaswahl für den Heidelbeerkuchen

Auf dem Foto seht ihr eine Auswahl an Zutaten die ihr verwenden könnt. Traut euch also ruhig, zu variieren.

Für den Kuchen benötigt ihr eine 18 cm Springform.


Kuchenrezept: 

Insgesamt braucht ihr 180 g Mandeln. Weicht diese am besten min. 8 Stunden vorher ein. Durch das Einweichen werden sie nicht nur knackiger, sondern auch besser verträglich. Das Einweichwasser schüttet Ihr nach dem Einweichen weg. Wenn es jedoch etwas schneller gehen muss: Das Rezept klappt natürlich auch ohne Einweichen.

Alternative: Solltet ihr keinen guten Mixer oder Pürierstab besitzen, könnt ihr natürlich auch gemahlene und gehackte Mandeln verwenden. Kombiniert diese am besten im Verhältnis 1:1.

Für den Boden benötigt ihr:

  • 2/3 der Mandeln
  • 20 g Rosinen
  • 1 TL Leinmehl
  • 1 TL Leinsamen 

Gebt alles zusammen in einen guten Mixer oder mixt es mit dem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Masse. Diese wird euer Kuchenboden. Gebt Backpapier oder ein Bienenwachstuch in eure Kuchenform und verschließt die Springform. Verteilt die Masse am Boden eurer Form bzw. auf dem Bienenwachstuch in der geschlossenen Form und drückt sie gut fest. 

Für die Füllung benötigt ihr:

  • 2 Datteln
  • 250 g Heidelbeeren 
  • 1 TL Rapsöl (oder ein anderes hochwertiges, geschmacksneutrales Öl)
  • 4 TL Leinmehl

Mixt zuerst die Datteln zu einer gleichmäßigen Masse. Gebt dann Heidelbeeren, Rapsöl und Leinmehl dazu – hier habt ihr es in der Hand, ob ihr die Masse lieber stückig oder cremig mögt. Verteilt nun die Masse auf dem Boden in der Form.

Für die oberste Schicht benötigt ihr:

  • 1/3 der Mandeln
  • 10 g Rosinen
  • 150 g Heidelbeeren

Mixt die Mandeln und Rosinen und verteilt die Masse nun vorsichtig auf der Füllung. Legt die Heidelbeeren oben drauf und drückt sie leicht an. 

Je nach eurer Vorliebe oder wie geschickt ihr seid, könnt ihr natürlich auch mehre Schichten anlegen. Wir empfehlen aber erst mal mit zwei oder drei Schichten zu starten.
Wichtig: Der Kuchen sollte am besten über Nacht, min. jedoch 6 Stunden in den Kühlschrank, um fest zu werden!


Wenn es dir Spaß macht Beeren zu pflücken, dann schau doch mal auf unseren Blogbeitrag über Wildkräuter. Vielleicht findest du da noch eine tolle essbare Deko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.